Der Heidengraben

Der Heidengraben war ein im 1. Jahrhundert v. Chr. genutztes keltisches Oppidum, das auf der Vorderen Alb auf den Gemarkungen Grabenstetten, Erkenbrechtsweiler und Hülben lag.  Der Heidengraben war ein bedeutender Platz der Kelten in Baden Württemberg auf der Schwäbischen Alb. Das Oppidum Heidengraben hatte einen inneren und einen äußere Verteidigungsring, innerhalb des ersten lag die Siedlung Elsachstadt. In Erkenbrechtsweiler wurde das Tor G, des äußeren Befestigungsringes restauriert.

Aktuell wird immer wieder geforscht.
Metallstück einer Bronzekanne von Achim Lehmkuhl
Lehrgrabung 2009

Im Keltenjahr 2012 gibt es verschiedene Vorträge, Ausstellungen und ein großes Keltenfest in Hülben, das mit von FAKT veranstaltet wird.
Heute ist der Heidengraben Teil des Biosphärengebietes Schwäbische Alb.
Der größte Teil der aktuellen Forschungen wird von FAKT finanziert.

www.heidengraben.com
www..Keltenfest-am-heidengraben.de
Artikel bei Wikipedia.

Slyder-Kelten-heidengraben-Tor-G